Kalligrafie VS Kalligraphie

Als ich vor 25 Jahren die Schulbank drückte galt ich bereits als altmodischer Nerd, weil ich mich weigerte Kalligraphie mit f zu schreiben. Beide Schreibformen hatten ihre Gültigkeit und so ließ man mich unter Zähneknirschen gewähren. Das mit dem Nerd-Faktor änderte sich nie, und ich kann ganz gut seit über 40 Jahren damit leben.

Später, in der Kunstschule und auch bei diversen Typografie und Kalligrafie Lehrern kam dann die gängige Mär auf, dass nur Menschen, die nichts von Kalligraphie verstehen, Kalligrafie mit f schreiben, und man möge sich nicht in falschem Licht positionieren. Da kam mir dann zum ersten Mal der Gedanke gerade deshalb die f Schreibweise zu bevorzugen, weil ‚What the f**k?‘

Spätestens nachdem die Neue Deutsche Rechtschreibung in Kraft trat und meine Tochter bereits das Gymnasium besuchte, beschloß ich nur mehr in Ausnahmen oder als (große) Gefälligkeit in der deutschen Sprache die ph-Schreibweise in diesem Wort zu benützen.

Deshalb findest Du auf dieser Website die – übrigens auch vom Duden – bevorzugte Form: KALLIGRAFIE

http://www.duden.de/rechtschreibung/Kalligrafie

Worttrennung: Kal|li|gra|fie

griechisch kalligraphía, zu: kalli- (in Zusammensetzungen) = schön, zu: kalós = schön und gráphein = schreiben

Einzahl: die Kalligrafie, Mehrzahl: die Kalligrafien

männlich: der Kalligraf, weiblich: die Kalligrafin, Mehrzahl: die Kalligrafen

kalligrafisch = 1. die Kalligrafie betreffend 2. in [kunstvoller] Schönschrift [abgefasst]