Rezept Englischer Fruechtekuchen 2013

Alle Jahre wieder adaptiere ich mein englisches Früchtekuchen-Rezept. Neue Trockenfrüchte Kombinationen in Verbindung mit frischem Obst machen den Weihnachtskuchen zu unserem jährlichen Advent Highlight.

Das Rezept eignet sich auch perfekt als Geburtstagstorte, welches eigentlich die ursprüngliche Vorlage war. Ich fand Anfang 2011 durch puren Zufall ein Rezept von Mich Turner. Englands gefeierte Tortenbäckerin von der Little Venice Cake Company. Sie adaptierte für Dr.Oetker eine ihrer berühmten Früchtetorten für den Geburtstag der englischen Königin.
Nachdem ich das einmal nachgebacken hatte war klar, dass ich endlich meine Alternative zu Kletzenbrot gefunden hatte. Das mag ich nämlich überhaupt nicht auch wenn es ein Weihnachtsklassiker der österreichischen Küche ist.
Ganz schnell wurde beim nächsten Anlass das Rezept für eine Geburtstagstorte umgeschrieben. Voller Erfolg und mehrmals erprobt.

Einige hatten das Rezept von 2011 schon auf meinen handgedruckten Rezepthangerln oder auf meinem englischsprachigen Blog Windows of Vienna kennengelernt.
Für diesen Advent hatte ich ein paar tolle neue Trockenfrüchte gefunden, wie zum Beispiel Aloe Vera Plättchen. Die kandierten Erdbeeren müssen einfach immer sein, nicht nur der leuchtend roten Farbe wegen. Und weil sowieso zu viel Mehl in der Winterküche verwendet wird, entschied ich mich diesmal für eine gesündere Variante: 50g Weizen-Vollkornmehl und 150g Dinkelmehl.

Gefühlte Stunden später waren die Trockenfrüchte geschnitten oder gehackt, die Butter-Zuckermischung geschmolzen (ich habe heuer ganz frech einfach 100g weniger Zucker genommen, schmeckt immer noch richtig süß) und wieder abgekühlt und auch der Apfel würfelig geschnitten. (Das habe ich mir immer bis ganz zum Schluß auf um zu verhindern, dass der Apfel schon braun in den Kuchenteig kommt.)

Ein tolles Früchtetorten-Video (englisch) mit Mich Turner findet ihr HIER auf Vimeo. Da kann man erahnen wie viele Möglichkeiten dieses Rezept bietet, und das man sich ruhig in der Küche auch beim Backen trauen kann, sich nicht an die „Vorschriften“ zu halten. Sie erklärt praktisch jeden Schritt und macht einem richtig Mut auch viel Alkohol für British Fruitcakes zu verwenden. Also wenn Ihr den Kuchen mit Schuss bevorzugt! Keine Angst!

Die fertig dekorierten Kuchenstücke wurden noch schnell verpackt und in den Kühlschrank gestellt. Morgen werden sie dann verschenkt!

Das Rezepthangerl findet Ihr hier: Shop

Ich wünsche Euch viel Spass beim Experimentieren und einen stillen Advent!
Mehr Rezepte von Österreichs Foodbloggern findet Ihr hier:
Advertisements